//
du liest...
Bildung

Warum Internet-Medien-Coach?

Logo Internet-Medien-CoachDigitales Lernen und Leben ist in aller Munde. Es scheint nicht mehr vorstellbar ohne das Internet zu leben, so stark sind wir wohl schon vernetzt. Schöne neue Welt mit Twitter, Facebook und co.? Oder binärer Albtraum der Online-Sucht und digitaler Gefahren wie Überwachung, Abzocke und Cyber-Mobbing?
Fest steht, dass die digitale Welt ein Schwert mit zwei Schneiden ist. Wohl dem, der sich einigermaßen sicher darin bewegen und informieren kann. Gnade dem, der in ihre Fallen gerät oder sich mit unglücklichen Verhaltensweisen in’s Abseits manövriert.
Als Linux-Nutzer war mein Blick stets argwöhnisch auf das (nicht nur in meinen Augen) weniger sichere Windows gerichtet. Die neuen russischen Trojaner wie „Hands of thief“ zeigen, dass kein System 100%ige Sicherheit bieten kann. Genauso ist es mit unserem Verhalten online. Wie selbstverständlich gehen Kinder heute in’s Internet und besuchen die bunte Welt der scheinbar harmlosen Webseiten, von denen einige es in sich haben. Die Online-Kriminalität ist auf dem Vormarsch, ein stetig wachsender Wirtschaftszweig.
Da kann es gar nicht sein, dass eine Erziehung zur Nutzung digitaler Medien im Sinne der Wissenserweiterung ohne eine adäquate Präventivstrategie auskommt. Doch wo ist die zu finden? Die Anzahl der Medienpädagogen (mit denen wir schon zusammenarbeiten), die hier Abhilfe schaffen könnten, ist vergleichsweise gering. Die Projekte, die sie stemmen sollen enorm.
Während einerseits der Wunsch oder Druck wächst, vernetzte Welten zu nutzen, fehlt es andererseits an kompetenter Beratung und Information einen verantwortungsvollen Umgang damit zu fördern. Das betrifft alle Bevölkerungsschichten. Nicht nur Kinder und Jugendliche, auch Erwachsene und Senioren.
Früher sagten wir noch: „Die Schüler von heute sind die Nutzer von morgen.“, das hat sich gründlich gewandelt. Als Lehrer liegt mir ein wirksamer Jugendmedienschutz am Herzen. Der kann nur Hand in Hand mit einer umfassenden Strategie Bild-IMC-Ausbildungeinhergehen, die auch die Eltern miteinbezieht. Nachhaltig kann das nur in gemeinschaftlicher Zusammenarbeit erreicht werden. Dies ist m.E. eine Herausforderung für die ganze Gesellschaft. Darum bin ich Internet-Medien-Coach® geworden, um in Zusammenarbeit mit dem Verein Sicheres-Netz-hilft als Teil eines Netzwerkes zu wirken. Ich möchte einen bescheidenen Beitrag leisten, damit die multimediale Weiterbildung unserer Gesellschaft nicht nur sinnvoller sondern auch sicherer wird. Die von mir initiierten Schul-BarCamps mögen einerseits Raum für mehr Selbstbeteiligung und Verantwortung eröffnen. In den Unkonferenzen soll zudem stets auf das Neue die Medienkompetenz der Beteiligten gefördert werden. Die Kooperation auf Augenhöhe unter Einbeziehung digitaler Werkzeuge soll den Schülern den Blick öffnen für eine neue vernetzte Lernkultur, in der Teilen – als teilhaben und teilgeben – ein wesentlicher Bestandteil des Wissenserwerbs sein wird. Wenn wir wirklich an einem Umbruch in ein neues Zeitalter arbeiten, dann doch bitte im Hinblick auf Sicherheit und (möglichst viel) Selbstbestimmung.

whitewhite

Advertisements

Über Thorsten Gross

Lehrer für Philosophie, Ethik, Evang. Religion und Erdkunde, Linux-Admin, Mac-User. Stets im Bemühen OpenSource an der Schule einzubringen und zu verankern.

Diskussionen

2 Gedanken zu “Warum Internet-Medien-Coach?

  1. Da hatten wir den gleichen Gedanken, nämlich die Fortbildung als Anlass fürs Blog zu nehmen. Prima 🙂

    Verfasst von Beatrix Gutmann | Dezember 16, 2013, 7:14 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: